08 Apr 2012

Multikulturelle Paartherapie

0 Kommentare
Binationale Beziehungen - MultiKulti Paare

Ein Interview mit Diana Lüchem:
Wie gut können binationale Beziehungen gelingen?

„Die multikulturelle Paartherapie fördert das gegenseitige Verständnis“

Partnerschaften sind nicht einfach. Neben den ganz normalen Beziehungsfragen spielt bei jedem Paar auch die Kultur des Herkunftslandes im Zusammenleben eine große Rolle. Doch kulturelle Unterschiede gehen tief und zeigen sich nicht immer sofort. In der multikulturellen Paartherapie decken wir diese Differenzen auf und lernen, sie zu verstehen.

Ein Beispiel: Sie möchten selbstverständlich die Feiertage mit Ihrem Partner zu Hause alleine verbringen. Er glaubt jedoch, Ihnen mit der Einladung der gesamten Verwandtschaft eine große Freude zu bereiten. Da sitzen Sie nun: Oma, Opa, Tante, Nichten – die Großfamilie eng an eng in Ihrer viel zu kleinen Wohnung. Während diese Menschen laut und fröhlich durcheinanderreden, fühlen Sie sich übergangen, sind wütend und verletzt, obwohl Ihr Partner es nur gut gemeint hat. 
Wie können Sie solche Missverständnisse kultureller Diversitäten künftig verhindern?

Diana Lüchem„Ich lebe selbst in einer interkulturellen Beziehung.“

Fremde Kulturen, andere Sitten und exotische Bräuche sind aufregend. In vielen Fällen geht von ihnen eine starke Anziehung aus. Doch die Unterschiede in multikulturellen Gesellschaften können sich als Ursache für vielfältige Probleme entpuppen, besonders in Partnerschaften. 
Anfangs verlieben sich Paare vielleicht gerade in das Fremde, das Anderssein des Partners. Sie sind fasziniert von der Kultur und schätzen die ungewohnten Gewohnheiten und Eigenschaften. „Multikulti“ ist doch cool! Doch im Alltag kann genau diese Andersartigkeit zu wiederkehrenden Streitigkeiten führen? Eine multikulturelle Paartherapie hilft, diese Herausforderung zu bewältigen.

mehr lesen...

Multi-kulturell kann auch multi-anstrengend sein.

Die meisten Paare in interkulturellen Partnerschaften profitieren von einer qualifizierten Begleitung auf dem gemeinsamen Weg. Sie lernen, ihren geliebten Partner besser zu verstehen.
Grundsätzliche Einstellungen zu Themen wie Familie, Finanzen und Zärtlichkeit werden in verschiedenen Kulturen unterschiedlich gewertet. Dabei geht es nicht um besser oder schlechter – es ist einfach eine andere Möglichkeit, das Leben zu gestalten. Dabei hilft die
multikulturelle Paartherapie.

Sie fördert die Sensibilität für fremde Kulturen. Wir sprechen über Offenheit, Toleranz und die Bereitschaft, Unklarheiten auszuhalten. Gefragt ist auch eine große Portion Selbstreflexion über den eigenen Hintergrund, dessen Standards, Wertvorstellungen, Stereotypen und Fremdbilder. Wenn die Beziehung ehrlich, stabil und wertschätzend ist, können sachliche Missverständnisse leicht aufgehoben werden. Wenn die Beziehung aber schlecht oder belastet ist, dauern Streitigkeiten lange! In der multikulturellen Paartherapie arbeiten wir an einer guten Beziehung.

Um welche kulturellen Unterschiede geht es?

Manche Verhaltensweisen haben in den verschiedenen Kulturen eine unterschiedliche, ja sogar gegensätzliche Bedeutung. Zum Beispiel: dem Gesprächspartner in die Augen schauen, bei Einladungen pünktlich oder etwas später kommen, beim Essen laut schmatzen oder leise sein.

Schwieriger wird es bei subtileren Differenzen, wie dem Verständnis von:

  • Partnerschaft
  • Familie
  • Männlichkeit und Weiblichkeit
  • Geschlechterrollen
  • Sexualität, Leidenschaft, Lust
  • Rechte und Pflichten
  • Freiheit, Loyalität oder Solidarität.
[zum Anfang]
 

GRATIS

Trage Dich hier für meinen Newsletter ein und sicher Dir mein Arbeitsbuch "Sexuell zufrieden. Dein Start in fünf Schritten."

Du hast Dich erfolgreich angemeldet. Bitte überprüfe Dein Email-Postfach. Du musst den Empfang des Newsletters noch mit einem Klick aktivieren.